Rabenclan

Verein zur Weiterentwicklung heidnischer Traditionen e.V.

Aktuelles
Index
16.12.2013, 21:04

Startseite
Information in English
Wir über uns
Mitglied werden
Impressum / Kontakt
Pressestelle
Heidentum
Magazin
Aktuelles
Forum
Joculatorium
Links

Bearbeiten
Suchen


© Copyright 2003-2014 rabenclan.de

Schwerpunktthema: Buen Vivir und Sumaq Kawsay

"Jeder Mensch ist verantwortlich für die Wahrung der Mutter Erde und muss in Harmonie mit ihr leben."

Im letzten Jahrzehnt fand in einem Teil der sozialen und ökologischen Bewegungen Lateinamerikas ein Konzept Verbreitung, das naturreligiöse Vorstellungen der indianischen indigenen Bevölkerung mit Forderungen nach einer konsequenten Nachhaltigkeitspolitik und einer expliziten Kapitalismuskritik verbindet: "Buen Vivir" bzw. "Sumak Kawsay" - übersetzt: "Gutes Leben". Dabei spielen sowohl Vorstellungen eines harmonischen Ausgleichs mit der Natur eine Rolle als auch die Überzeugung, das "Pachamama" ("Mutter Erde") eigene Rechte zustehen. Das Konzept zeigt vielfältige Wirkungen in der nationalen Umweltpolitik. Zugleich stellt es ein Beispiel da, wie naturreligiöse Traditionen aufgegriffen und kritisch weiterentwickelt werden können, um Gesellschaft, Politik und Leben zu gestalten. Die Schwerpunktseite im Online-Magazin des Rabenclan enthält eine Auswahl an Texten und Ressourcen, die das Konzept "Buen Vivir" erläutern und damit verbundene Aktivitäten dokumentieren.

Hier geht es zur Schwerpunktseite "Buen Vivir" und "Sumak Kawsay"


Wie schön blüht uns der Maien
Beltaine 2012 (27.4 bis 01.05)
Ein Vereinstreffen des Rabenclan e.V. und Heart of the Witch

Freitag, 27. April bis Dienstag, 01. Mai 2012 Freizeitstätte Spielberg (nördlicher Schwarzwald)

Detaillierte Informationen gibt es hier.

30.02. bis 02.02.14 Internes Orga-Treffen

Vorbereitungstreffen zum 20jährigen Bestehen

am 30.02.2014 bis 02.02.14

in der Nähe von Marburg

Mehr Informationen beim Vorstand.

Jahreshauptversammlung am 23.11.2013 in Köln

Wir laden ein zur Jahreshauptversammlung

am 23.11.2013 um 14.00 Uhr

Berliner Str. 944, 51069 Köln-Dünnwald

Mehr Informationen hier.

Sex als Magie, Macht und Mythos
Workshop Silvester 2011 (28. bis 30. Dezember 2011)
Lust -- Macht über Menschen -- Grenzen überschreiten -- natürlichen Impulsen folgen -- Gesundheit und Sicherheit vermitteln -- sich mit kosmischen Prinzipien verbinden -- eine bessere Welt stiften...

Auf all diese Arten wurde der Sex in Kulten und Religionen genutzt. Der Workshop wird anhand von sechs Beispielen umfassend Wissen darüber vermitteln, wie Sex als magisches Werkzeug, als geheimnisvolle Kraft oder als Symbol für ein besseres Leben eingesetzt wurde.

Genauere Informationen gibt es hier.

Saturnalia 2011
Vereinsfest anläßlich der Jahreswende 2011
(28. Dezember 2011 bis 1. Januar 2012)
Seit einigen Jahren gibt es Überlegungen im Rabenclan, ein Vereinstreffen zum Jahreswechsel zu veranstalten. Einen solchen Versuch werden wir nun dieses Jahr wagen. Das Silvester-Treffen des Rabenclan wird in zwei Veranstaltungsblöcke aufgeteilt. Von Mittwoch, 28. Dezember bis Freitag, 30. Dezember wird ein Workshop zum Thema "Sex als Magie, Macht und Mythos" stattfinden.

Ab Freitag findet dann ein „normales“ Vereinstreffen statt, dessen Programm wie immer selbstorganisiert sein wird. Rabenclan-Mitglieder haben zudem die Möglichkeit, bereits seit Mittwoch sich in dem gemieteten Haus aufzuhalten.

Erste Informationen könnt Ihr hier finden.

„Beltaine“ erfinden!
Ein Treffen von 29. April bis 2.Mai 2011 im Nordschwarzwald
Was ist eigentlich Beltaine? Es könnte jede_r von uns ein Lexikon aufschlagen oder aus dem Gedächtnis rezitieren, wie dieses Fest von der einen oder anderen heidnischen Tradition beschrieben wird. Aber was bedeutet Euch dieser Lexikoneintrag? Welche Saite schlagen die Euch bekannten Bräuche in Euch an? Und was gefällt Euch an ihnen vielleicht überhaupt nicht? Was fehlt?

Wir möchten herausfinden, was wir – genau wir, die wir am letzten Aprilabend 2011 zusammen kommen – da eigentlich feiern, welche verschiedenen Vorstellungen da zusammenkommen und ob wir aus denen etwas Interessantes bauen können, das vielleicht für einen Abend mehr als die Summe seiner Teile ist.

Das Programm, das Anmeldeformular und weitere Details, könnt Ihr hier finden.

Magung light - Samhain 2010

Vom 30.10. bis 1.11. veranstalten wir auf dem Donnersberg das Samhain-Treffen und die Mitgliederversammlung!

Das Programm, das Anmeldeformular und weitere Details, könnt Ihr hier finden.

Sommercamp 2010

Vom 15.7. bis 25.7. fand dieses Jahr unser Rabenclan - Sommercamp im Vogelsberg statt!

Der Rabenclan bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, sowie sämtlichen Wettergöttern für die wunderbaren Tage im Camp! Jeden Abend gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer, Schwitzhütten, Ausritte, Wanderungen, Diskussionen und bei der Hitze kühlende Erfrischung in einem wunderbaren See. Essensvorräte mußten häufig vor einfallenden Waschbär-Horden gerettet werden, was bei so manchem das Gefühl auslöste, wirklich in der Wildnis gelandet zu sein. Die Stimmung war fröhlich, die Zusammenarbeit aller klappte hervorragend und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit Euch.

Beltaine in der Sippachsmühle
(29.4. – 02.05. 2010)
Dieses Jahr findet unser Vereinsfest anläßlich von Beltaine in der Sippachsmühle statt, welche in Schwärzelsbach in Unterfranken beheimatet ist und mitten im Wald liegt. Wir begeben uns auf eine Reise durch Licht und Schatten um „anzukommen“ und einen „Feuertanz“ zu tanzen. Doch was ist das überhaupt, Licht und Schatten? – Das Licht ist Weiß, der Schatten schwarz? So banal kann es nicht sein. Denn zwischen schwarz und weiß gibt es noch ganz viel anderes: bunt. Und zwar so viel bunt, dass man gar nicht mehr weiß, ob es schwarz und weiß wirklich gibt….oder nicht. Details hier'''.

Samhain 2009
Vom 30. Oktober bis 1. November 2009 in der Eifel

Wir sind diesmal zu Gast bei einer Künstlerinnengruppe aus Wien, die es in die Eifel verschlagen hat, dem Kulturtransistor.

Im gemütlichen Fachwerkbauernhof mit schönem Garten bieten sich viele Möglichkeiten, in die dunkle Jahreszeit einzutauchen und die Ahnen gebührend zu ehren. Weitere Informationen, Programm und Anmeldeformular gibt es hier: Samhain 2009.

Rabenclan Jurtenbau
Vom 11. bis 13. September 2009 im Vogelsberg

Wir möchten Euch kurzfristig herzlich zu einem Treffen zum Jurte bauen und beleben einladen.

Das Treffen wird vom 11. - 13. September im Vogelsberg stattfinden. Wir haben ein Stück auf einem Zeltplatz bei Grebenhain reserviert. Anmeldung und Informationen entweder im Rabenclan-Forum oder per Email an Rabentor at gmx.net unter dem Betreff: Jurtebauwochenende.

Anmeldeschluss ist Montag, der 7. September 2009.

Die AG Jurte hat für den Verein eine Schwarzzeltjurte mit einem Durchmesser von 6 m gekauft. In der Jurte gibt es zum Schlafen Platz für maximal 8 Personen. Bei mehr als 8 Teilnehmern müssen diese im eigenen, mitgebrachten Zelt übernachten.

Es geht bei dem Treffen nicht darum, eine Jurte handwerklich zu bauen d.h. Pfähle zu schnitzen und Tücher zu nähen, sondern sie vor Ort zusammenzufügen, aufzubauen und sie zu testen, indem wir uns darunter bzw. darin versammeln und dort übernachten. Thematisch wollen wir uns theoretisch mit der Kultur des Zelt- und Jurtenbauens beschäftigen (Traditionen, Varianten, Rituale, Feuer, Dekoration, Einrichtung, Himmelsausrichtung, Musik, etc.).
Helen wird einen kleinen Workshop zur Innenausstattung anbieten.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme und auf ein entspanntes Wochenende "gelebter Archäologie" mit Euch.

Links zur Platzbeschreibung:
Rabencamp 2005
und auch:
Bericht Rabencamp 2005

Kosten: Freitag bis Sonntag 20 Euro/Person, ohne Verpflegung

Liebe Grüße,

Helen und Stephan (AG Jurte)

Beltaine- Fest "Calibans Erben"
Vom 30. April bis 3. Mai 2009 in der Südeifel
"Aus alten Märchen winkt es
Hervor mit Weißer Hand,
Da singt es und da klingt es
Von einem Zauberland:"
(Heinrich Heine, XLIII)

Nahe der Teufelsschlucht, auf dem Ferschweiler Plateau, feiert der Rabenclan zusammen mit Reclaiming anlässlich dem diesjährigen Beltaine-Fest.

An diesem wundervollen Ort ist viel Raum für Austausch, Sich Kennenlernen und Feiern. Darüber hinaus gib es ein kleines Rahmenprogramm mit unterschiedlichen Angeboten:

Themen sind der "Caliban- Mythos", die Bärengöttin Artio und vieles mehr.

Näheres zum Veranstaltungsort, dem "Caliban- Mythos" und der keltischen Bärengöttin Artio findet Ihr hier:

Fest-Infos
Anmeldung und Preise.

Samhain-Treffen des Rabenclan e.V. 2008

6.-9.November 2008
Die Anmeldeunterlagen findet ihr hier.
Falls für eine Überweisung des Teilnahmebetrags die Zeit nicht mehr ausreicht, könnt ihr auch bar vor Ort zahlen. Die Diskussionsrunde mit Dr. Narahari Rao muß leider auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Es wird daher viel Zeit bleiben, sich gegenseitig kennenzulernen, Gedanken auszutauschen, gemeinsam zu musizieren und die Umgebung zu erkunden. Die Jahreshauptversammlung wird am Samstag, dem 8. November 2008 um 14 Uhr stattfinden.

Workshop zu Grundlagenfragen naturreligiöser Traditionen
"Götter und Menschen"
8. bis 10. August 2008, Köln

Im Herbst letzten Jahres veranstaltete die AG Bahnhof des Rabenclan e.V. einen theoretischen Workshop mit dem Kulturtheoretiker und Philosophiedozenten PD Dr. Narahari Rao (Saarbrücken) zu grundlegenden Fragen beim Verständnis heidnischer und neuheidnischer Traditionen.

In einer Nachfolgeveranstaltung wollten wir nun über das Thema "Götter und Menschen" nachdenken. Im Zuge der Esoterik-Welle wurden Götter wieder populär, oft allerdings in verflachter, trivialisierter oder psychologisierter Form. Doch was macht Götter aus? Warum haben Götter Schwächen und Grenzen? Was heißt es, wenn Götter ihre Grenzen überschreiten? Wie hängt das mit dem zusammen, wenn Menschen ihre Grenzen überschreiten? (Mehr dazu hier) Über all diese Dinge dachten wir tatsächlich auch im Workshop vom 8. bis 10. August 2008 nach, doch der Fragen wurdes es mehr und es wurde auch noch komplexer: In welchem Sinne ist die Behauptung, dass Griechen und Römer keine Religion kannten, plausibel? Warum gibt es den Begriff "Hindu" als Religionsbezeichnung im heutigen Sinne erst seit Beginn des 19. Jahrhunderts - und wieso gab es zuvor nichts Vergleichbares an seiner Stelle? Und wie kann es sein, dass in einer deutschen Übersetzung eines Verses aus der Bhaghavad-Gita von einer "Wunschkuh" die Rede ist, während es in der englischen Version der gleichen Textstelle sinngemäß heißt, dass "selbstloser Ritualdienst zur Erfüllung des Verlangens führt"? Was dabei herauskam, findet ihr hier.

Calibans Wundersame Wandlung
Ein Fest des Rabenclan anläßlich Beltaine 2008
30. April (Mainacht) - 4. Mai
Caliban braucht einen Tanzplatz, einen Markt, eine Bar, eine Welt. Wer keine Scheu hat, sich mit ihm abzugeben, ihn kennen zu lernen, mit ihm zu feiern und in seine Welt zu folgen, ist herzlich eingeladen, bei diesem Fest mitzugestalten. Der Frühling will ausgekostet sein! Mehr Infos hier - (klick!).
"Nichts Böses kann in solchem Tempel wohnen,
Hat ein so schönes Haus der böse Geist,
So werden gute Wesen neben ihm
zu wohnen trachten."
(Calibans Bücher, Shakespeare)
 

ACHTUNG: Nur noch 8 Betten im Haus verfügbar. Zeltplätze sind ausgebucht!. Für alle die noch teilnehmen wollen: Schleunigst noch die Anmeldeformulare ausfüllen und den Teilnehmerbeitrag überweisen!

Erstes Caliban-Treffen in Köln
Am Samstag, den 15. März ab 13.00 Uhr fand in Köln ein erstes Vorbereitungstreffen zur diesjährigen Planung des Rabenclan-Festes anläßlich Beltaine 2008 statt.
Unser erstes Vorbereitungstreffen anläßlich Calibans Wundersamer Wandlung brachte eine ansehnliche Schaar an alten Vereinsmitgliedern und neuen Gesichtern zusammen, viele gute Ideen wurden ausgesponnen. Bei gutem Essen und einem tollen Nachtisch wurden vor dem heimeligen Kaminfeuer erste Vorstellungen darüber ausgetauscht, wie ein Frühlings - und Fruchtbarkeitsfest in modernen Zeiten aussehen könnte. Die ersten Sitten und Gebräuche, die auf Calibans Insel herrschen werden, zeichnen sich nun bereits ab, andere Programmpunkte wurden weiterentwickelt. Was genau jetzt an dem Fest passieren wird, erfahrt ihr demnächst hier

Aktion "Licht aus!" und der Stille Tag auf Bali

Am 08.Dezember 2007, soll im Rahmen der Aktion "Licht aus!" in Deutschland für fünf Minuten alles Licht abgeschaltet werden, und zwar zwischen 20.00 und 20.05 Uhr. Auf Bali dagegen, wo dieser Tage die Klimakonferenz stattfindet, begehen die dort eher animistisch geprägten Hindus seit Jahrhunderten den sogenannten "Stillen Tag" - Nyepi.
Der balinesische Intellektuelle I Gusti Raka Panji Tisna (42) beschäftigt sich sowohl mit Umwelterziehung als auch mit interkulturellem Dialog. Er setzt sich aber auch mit einer kritischen Aneignung der religiösen Traditionen Balis und der Fruchtbachmachung ihres Wissens für eine zeitgenössische, nachhaltige Lebensweise ein. I Gusti Raka Panji Tisna ist mit Mitherausgeber des Buchs: „Bali - Leben in zwei Welten. Ein kritisches Selbstporträt.“ (Basel, 2001) und hat für den Rabenclan einen kurzen Artikel geschrieben, den wir auf unserer Seite veröffentlichen dürfen.
Mehr Informationen hier.

Samhain 2007 vom 1. - 4. November 2007

Auch 2007 veranstalteten wir zu Samhain unser herbstliches Vereinstreffen anläßlich, diesmal in der Almhütte in Leeder (Bayern). Der Ort gehört zur Gemeinde Fuchstal und liegt ca. 15 km südlich von Landsberg am Lech.

Programmpunkte: Samhainhütte ("Knolle"), Feuershow mit der Gauklergruppe "Artistica Anam Cara", Diskussionsrunden zum Selbstverständnis des Vereins, Lesung mit Sissy Vogg

Mehr Informationen hier.

Workshop zu Grundlagenfragen naturreligiöser Traditionen
5. - 7. Oktober 2007
Die AG Bahnhof des Rabenclan e.V. veranstaltete in Kooperation mit der Kulturinitiative "Der Dritte Ort" in Köln vom 5. bis 7. Oktober 2007 einen Workshop mit dem Kulturtheoretiker und Philosophiedozenten PD Dr. Narahari Rao (Saarbrücken) zu grundlegenden Fragen beim Verständnis heidnischer und neuheidnischer Traditionen. Der Workshop war als Fortsetzung der mehrstündigen Diskussionsrunde gedacht, die am diesjährigen Treffen zur Walpurgisnacht im Rittergut Lützensömmern mit Narahari Rao stattfand. Im Zentrum stand nun die Frage wie Rituale und die für naturreligiöse Traditionen eigentümlichen personalen Beziehungen zu Pflanzen, Tieren und Gegenständen zu einem guten und gelungenem Leben beitragen. Neun Vereinsmitglieder und Interessierte nahmen an dem Workshop teil. Mehr dazu hier.

Beltaine 2007:
Der Grundstein schöner Dinge
vom 27. April bis 1. Mai 2007
""Lasst uns hier bleiben", sprachen sie zueinander als der Nebel sich lichtete "und schöne Dinge tun, damit die Erde sich freut." Sie nahm den Stein des Schicksals in ihre Hände. Er leuchtete wie ein Kristall in ihren Händen. "Ich werde den Stein an diesen Ort legen", sagte sie, "damit ihr eine Stadt habt."

Der Rabenclan feiert sein diesjähriges Fest anläßlich der Walpurgisnacht wieder im Thüringer Kernland auf dem Rittergut Lützensömmern. Mehr hier.

13.12.2006 Rabenclan e.V. erreicht Gemeinnützigkeit
Per Freistellungsbescheid des Finanzamts vom 12.12.06 ist der Rabenclan e.V. nun als gemeinnützig anerkannt und darf daher in Zukunft für Mitgliedsbeiträge und Spenden formelle Zuwendungsbestätigungen ausstellen, mit denen steuerliche Absetzbarkeit möglich ist. Diesbezügliche Anfragen können an kasse [at] rabenclan.de gestellt werden. Attach:bernstein.jpg?

30.4.2006 Hrafndaelar Saga - Ein Experiment
Dieses Sagaspiel, ursprünglich als vergnügliche Spielerei auf der Grundlage der Isländersagas beim Walpurgisnacht-Fest 2006 des Rabenclans geplant, soll aufgrund des großen Anklangs bei den Teilnehmern und Zuschauern an Samhain 2006 seine Fortsetzung finden.
Die Entwicklung dieser Saga, die fortlaufende Handlung sowie einiges an Hintergrundinformationen zu den isländischen Sagas findet Ihr hier dokumentiert.

Beltaine 2006: Rückkehr in den Venushügel
Walpurgisnacht-Fest des Rabenclan
vom 28. April bis 1. Mai 2006
"Am eigenthümlichsten, romantisch wunderbar klingt im deutschen Volke die Sage von der Göttinn Venus, die, als ihre Tempel gebrochen wurden, sich in einen geheimen Berg flüchtete, wo sie mit dem heitersten Luftgesindel, mit schönen Wald- und Wassernymphen, auch manchen berühmten Helden, die plötzlich aus der Welt verschwunden, das abentheuerlichste Freudenleben führt." berichtet Heinrich Heine. Dieser Berg, so sagt man, ist der Hörselberg mit der legendären Venus- und Tannhäuserhöhle.

Wir feierten in der Walpurgisnacht etwa 50 km davon entfernt auf dem Rittergut Lützensömmern, und es wurde ein rundum gelungenes Fest, das wohl für viele unvergesslich bleiben wird. Den Bericht über die wunderbaren Tage, die wir dort im thüringischen Lützensömmern verbracht haben, findet ihr hier.

Rabenlichter - Imbolc - Brigid - Lichtmess

Imbolc 2006
Unsere Rabenclan Veranstaltung anläßlich des Lichterfests Imbolc fand diesmal vom 3. bis 5. Februar auf der idyllisch gelegenen Burg Lohra in Thüringen statt. Wie in den vergangenen Jahren ging es auch dieses Jahr aufgrund der geringen Teilnehmeranzahl ruhig und persönlich zu, so dass sich den etwa 25 Gästen eine gute Gelegenheit bot, nette Menschen in entspannter Atmosphäre kennenzulernen und einen persönlichen Eindruck vom Rabenclan zu bekommen. Den aktuellen Bericht zur Veranstaltung findet Ihr hier.

Samhain 2005

der galgensprung
osterode im samhain des rabenclans


Vom 17. bis 20. November 2005 fand die Jahreshauptversammlung mit Vereinsfeier diesmal in Osterode am Harz statt. Die Gäste erwartete ein abwechslungsreiches Programm u.a. mit Vorträgen, Untericht in bretonischen und irischen Tänzen sowie der mythischen Burleske "Das Göttergeschlecht", dazu genügend Freiraum, um sich in entspannter Atmosphäre kennen zu lernen und sich mit ähnlich gesinnten Menschen auszutauschen.

Wenn Ihr mehr über den "Galgensprung 2005" erfahren wollt, müsst Ihr hier weiterlesen.

Sagenhaftem auf der Spur - Reise durchs Blaue Land
24. September 2007
Wodansberg, Jammertal oder Hohe Lay - magische Plätze aus keltischer, römischer und germanischer Zeit locken im westlichen Taunus mit klangvollen Namen.

Zusammen mit Sylvia Hess und Professor Harald Braem vom Kult-Ur-Institut lädt der Rabenclan Ende September 2005 ein zur Entdeckung Sagenhafter Orte

Weitere Wochenendausflüge und Tagestouren zu mystischen Plätzen unter dem Titel "Sagenhaftem auf der Spur" sind ab März 2006 von der AG Bahnhof in Planung.

Rabensommer 2005 vom 7. - 16. August 2005 im Vogelsberg (Hessen)

Passend zur Ferienzeit veranstaltete der Rabenclan im Herzen des Naturparks Hoher Vogelsberg ein Sommercamp. Etwa zwanzig Teilnehmer lebten für zehn Tage auf einem abgelegenen Zeltplatz in der Nähe des Ortes Grebenhain auf einfachstem Niveau: Eine überdachte Kochstelle, eine offene Hütte, in einem Sanitärhüttchen Toiletten und Waschbecken mit Kaltwasserzufuhr.

"Ein August mit Niederschlagsrekord seit dem Beginn der Aufzeichnungen! Und wir mittendrin, in einem der nassesten Gebiete Südhessens. Keiner hatte wirklich noch in Erinnerung, dass wir ursprünglich eine Schlammschlacht machen wollten. Die Nächte kalt und nass. Der Himmel anfangs zu oft bedeckt. Da war besonders abends der Platz am Feuer der gemütlichste Ort im ganzen Lager."

Stephan, Mitstreiter im rührigen Festplanungsteam, hat seine persönlichen Eindrücke von dem Treffen hier beschrieben.

"Eet smakkelijk"

Die AG Bioessen:
Ein Bericht über die Auftaktaktion
und zukünftige Aktivitäten  

"Lecker Essen!" in Bio-Qualität möchte die AG Bioessen auch bei den Rabenclan-Treffen etablieren und so gab es bei der letzten Veranstaltung nun die schon lange überfällige Premiere.

Auch wenn nicht alles so rund lief wie erhofft, war der Anfang schon mal nicht schlecht. Beim diesjährigen Beltane-Treffen (Holunderfest bei Frau Holle) gab es erstmalig für alle Interessenten, die sich rechtzeitig gemeldet hatten, bekamen ein leckeres und (ungewollt) aufwendiges Essen, das zu 98,8% aus Naturkost aus ökologischem Landbau bestand.

Den Bericht von Stephan Stemmler über Aktivitäten der AG Biolebensmittel gibt es hier.

Das Beltane-Fest des Rabenclans vom 29.04. bis zum 01.05.2005

Holunderfest bei Frau Holle

Vom 29.04.-01.05.2005 lud der Rabenclan - Arbeitskreis für Heiden in Deutschland e.V. zum diesjährigen Vereinsfest anläßlich von Beltaine nach Reichenbach im hessischen Werra-Meißner-Kreis ein. In Anspielung auf Frau Holle, die u.a. in dieser Gegend ihre Wohnstatt haben soll, und dem ihr geweihten Strauch war das Fest "Holunderfest" genannt worden.

Fast 60 Erwachsene und 10 Kinder verbrachten dieses Wochenende gemeinsam auf dem Gelände des HdJ Reichenbach, das zum ersten Mal für ein Vereinsfest angemietet worden war. Die Schönheit der Landschaft und die geheimnisvoll bis idyllisch wirkende unmittelbare Umgebung beeindruckten von Anfang an.

Den dazugehörigen Bericht gibt es hier.

Zusammenarbeit zwischen Nornirs Ætt und Rabenclan beendet

April 2005
Seit Januar 2005 erklärt die Nornirs Ætt auf ihrer Homepage die Zusammenarbeit mit dem Rabenclan für beendet. Der Vorstand des Rabenclan hat sich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, diese einseitige Aufkündigung der langjährigen Zusammenarbeit nunmehr zu akzeptieren.

La Fheile Brid

Vom 18. - 20. Februar 2005 traf sich ein kleiner Raben-Trupp in der Kulturherberge "Wernershöhe" in Wrisbergholzen (zwischen Hildesheim und Alfeld/Leine).

Das Treffen in der idyllischen Winterlandschaft war eine gute Gelegenheit sich in ruhiger Atmosphäre persönlich auszutauschen.

Einen persönlichen Festbericht von einem der Teilnehmer findet Ihr hier: Imbolc 2005

Samhain 2004 - 10 Jahre Rabenclan...




Vom 18. - 20. November 2004 beging der "Rabenclan - Arbeitskreis für Heiden in Deutschland e.V." in Grünberg bei Gießen sein mittlerweile 10jähriges Bestehen mit einem groß angelegten Jubiläumsfest. Unter dem Motto "Tanz der Raben - Flug der Raben" fanden sich mehr als 6o Festbesucher ein, um eine kleine Reise durch die bunte Welt naturreligiösen Lebens anzutreten.

Mit einer Vielzahl an Referenten und an Veranstaltungspunkten wurde ein umfangreiches Programm zu den verschiedensten Themen geboten:

Der Filmemacher und Publizist Rüdiger Sünner las aus seinem Buch "Totenschiff und Sternenschloss - Reisen zu mythischen Orten Europas". Sünner beeindruckte mit seiner feinfühligen Beschreibung: Seine Reflexion über mythologische Bilderwelten und ihrer Verflechtung mit einem landschaftlichen Charakter berührte die Zuschauer aufgrund ihres persönlichen und autobiographischen, aber niemals aufdringlichen Bezugs. Die suggestiven Radierungen zu den einzelnen Kapiteln seines Buches stammen von der Berliner Künstlerin Christine Klie, die diese dankenswerterweise für eine kleine Ausstellung am Tagungsort zur Verfügung stellte.

Der Theaterregisseur Gandalf Lipinski, Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Theatertherapie, beschäftigte sich konzentriert mit der Relevanz naturreligiöser Blickwinkel in der modernen Gesellschaft. Er referierte in einem historischen Abriss über die kulturelle Einordnung des "Sakralen" in seiner Beziehung zu sozialen Strukturen. Beginnend bei neolithischen Stammesgesellschaften skizzierte er die immer weiter fortschreitende lebensweltliche Verdrängung und Abstrahierung des "Heiligen" im Zuge der Herausbildung komplexer Vergesellschaftungsstrukturen. Wegmarke dieser geschichtlichen Evolution sei in der sozial atomisierten Gesellschaft im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts die Vergöttlichung der "Nation" gewesen. Heutzutage sind für Lipinski die Funktionsweisen des Kapitalismus zum unhinterfragbaren "Sakrosanktum" geworden.

Der Direktor des Kult-Ur-Instituts Prof. Harald Braem zog das Publikum mit einem Diavortrag über Schamanismus in seinen Bann. Anschaulich und lebendig berichtete der Felsbildforscher über seine teils abenteuerlichen Forschungsexpeditionen nach Nordeuropa, Sibirien und in die Mongolei und illustrierte dies mit erworbenen schamanischen Utensilien und photographischen Schnappschüssen. Das Publikum im überfüllten Vortragsraum bedankte sich enthusiastisch, mancher vermeinte sogar eine zeitgenössische Variante von "Indiana Jones" kennengelernt zu haben.

Ruhiger ging es bei Sangeet Singh Gill zu, Büroleiter und Aktivist bei der globalisierungskritischen Initiative Attac: Gill, der selbst seit Jahren Yoga praktiziert und in der ökospirituellen Initative Dynamik5 engagiert ist, berichtete in seiner leisen und sympathisch ironischen Art über seine Erfahrungen im Spannungsfeld von "Spiritualität und Politik". Für ihn gibt es einen emanzipatorischen Kern spiritueller Orientierung, der sich auch in der Auswahl politischer Instrumente und Verfahrensweisen bemerkbar mache. Innerhalb von Attac forme sich derzeit erst ein Zusammenhang von Menschen, die offen einen Link zwischen Spiritualität und linker Globalisierungskritik thematisierten.

Weitere Vorträge gab es von Hans Schuhmacher über Geschichte und Forschungsstand von Runen und von Uta Sprenger, Erste Vorsitzende des neopaganen Steinkreis e.V., über die mythologische Gestalt der Frau Holle. Die Kräutersammlerin Anja Heppner informierte über herbstliche und winterliche Kräuter, Jens Scholz und Robert Lehmann verköstigten in einem abendlichen Whiskey-Tasting eine erlesene Auswahl an schottischen und irischen Single Malts. Am Freitagabend gab das Liedermacher-Duo Die Singvøgel ein Konzert.

Ein Saunagang in einer nahegelegenen, idyllischen Waldsauna rundete dieses Programm ebenso ab wie die kleine filmische Vorstellung einer naturreligiösen Künstlergruppe und die "Bahnhofswartehallen-Bar". Wer diverse Utensilien benötigte, konnte sich bei dem kleinen "Hexenladen" Castanea mit vielem, was das Hexenherz begehrte, eindecken. Das Archiv des Rabenclans präsentierte neu erworbene Bücher und Zeitschriften, das Kult-Ur-Institut einen Büchertisch mit eigenen Publikationen. Aktionsflyer und Bierdeckel der Nord-Süd-Initiative Germanwatch wiesen auf die Kampagne "Unterbieten Verbieten" hin und erinnerten bei allem Feiern daran, über den eigenen europäischen Tellerrand zu schauen. Auf die Initiative "anders besser leben", die sich für einen nachhaltigeren persönlichen Lebensstil einsetzt, wurde mit eigenen Infoflyern aufmerksam gemacht.

Für den Samstagabend hatte sich eine Gruppe aus Vereinsmitgliedern zudem eine "experimentelle Ritualgestaltung" ausgedacht. Nachdem die Teilnehmer und Teilnehmerinnen durch einen labyrinthartigen Gang durch den nächtlichen Wald geführt worden waren, wurde an einem Feuerplatz in einer Art künstlerisch-theatralisch inspirierten Performance Vereinsthemen aufgegriffen. Symbolisch wurde am Ende eine Rabenfigur aus Papier und Draht verbrannt, um Raum für neue Entwicklungen zu geben. Die Freude an Experiment und Improvisation war den Beteiligten deutlich anzusehen, der Wille, das Ganze bei zukünftigen Veranstaltungen auszubauen, schon kurz darauf formuliert. Wie im letzten Jahr wurde der Samstagabend mit einem üppigen "Jahresendeheldenfestgelage" bei gutem Wein (aus ökologischem Landbau) und reichlichem Essen beendet. Bestätigten Gerüchten zufolge organisierten einige Unentwegte in den späten Abendstunden noch eine nächtliche "Spontandisco".

Für ein umfangreiches Angebot für Kinder über den gesamten Zeitraum sorgte Janine Esser, Dritte Vorsitzende des Rabenclan e.V. Ein eigenes Kinder- und Jugendhaus stand zur Verfügung, eine mysteriöse Koboldjagd wurde ebenso veranstaltet wie das Basteln von Kindermasken und "Waldentdeckungsgänge".

Am Sonntag, dem 21.11.2004, fand dann schließlich die Jahreshauptversammlung des "Rabenclan - Arbeitskreis für Heiden in Deutschland e.V." statt. Es wurden zwei neue Vorstände gewählt, zwei blieben im Amt, ein Vorstandsposten blieb vakant. Die Zusammensetzung des neuen Vorstands ist hier zu finden. Die gefassten Beschlüsse und das Sitzungsprotokoll können Vereinsmitglieder demnächst dem Rundbrief entnehmen.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei allen Besuchern, Gästen und Referenten der Veranstaltung bedanken! Sie alle haben zu der gelungenen Veranstaltung beigetragen!


Das Rabenclan Sommerfest 2004
Netzwerkarbeit, Information und eine Menge Spass

Das kleine Sommertreffen des Rabenclans vom 3. - 5. September 2004 war für seine Besucher ein voller Erfolg. Etwa 25 Gäste waren der Einladung des Vereins gefolgt in persönlicher Runde den Sommerausklang zu feiern, sich mit Vertretern verschiedener Initiativen zu vernetzen und die anstehenden Jubiläumsfeierlichkeiten des Vereins zu planen.

In herzlicher Atmosphäre wurden Projekte und Organisationen, die sich mit der Veränderung unserer Lebensweise und dem Bewusstseinswandel zu einem nachhaltigeren Politik-, Kultur- und Wirtschaftsverständnis beschäftigen, vorgestellt und diskutiert. Bücher und Zeitschriften wurden teilweise im Dutzenderpack mitgebracht, um sich mit anderen Teilnehmer über naturreligiöse Diskussionen und tiefergehende Informationen auszutauschen.


Einen umfassenden Bericht zum Rabenclan Sommercamp-Bericht findet Ihr hier.


14.07.2004: Der Rabenclan-Fanshop ist eröffnet!

Vorerst ist zwar nur ein einziger Artikel zu verkaufen, aber wenn genug Interesse besteht, wird das Angebot selbstverständlich erweitert. Also nix wie hin in den Laden und sich die Original Erstausgabe der Rabenclan-Tasse gesichert! Wer weiß, wie lange der Vorrat reicht ... :o)

20.5.2004: Rabenclan unterstützt Initiative "Save Our Seeds"

Die Europäische Kommission will auch bei konventionellem Saatgut eine Verunreinigung mit gentechnisch veränderten Organismen von 0,3 bis 0,7 % zulassen. Die tatsächlichen Folgen sind derzeit unabsehbar. Der Rabenclan unterstützt daher die Initiative "Save Our Seeds - SOS". Weitere Informationen und die Petition findet Ihr auf der Website der Initiative.

http://www.rabenclan.de/index.php/Aktuelles/AktuellesRabencamp2005

Mitglied im Rabenclan e.V. werden
Mitglied im Rabenclan werden?
Aktiv den Verein mitgestalten, neue Menschen kennenlernen, interne Rundbriefe erhalten, regionale Angebote nutzen, ermäßigte Teilnahme an den Veranstaltungen - wir freuen uns auf Euch!
Weitere Informationen und einen Mitgliedsantrag findet Ihr hier

News
Deutscher Kirchentag
Teilnahme Rabenclan

2. Mai 2013: Ein Vertreter des Vereins nahm am 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag an einer Podiumsdiskussion zu der Frage teil: Führt Neuheidentum zu Rechtsextremismus? Veranstalter war die Arbeitsstelle Weltanschauungsfragen der Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland. Mehr Infos hier.

Kulturhistorische Beiträge
Óskmejyar Teil 1 - Die Walküren in der Helgaquiða Hundingsbana I (von Hans Schuhmacher)
Thesen zur Germanischen Frau (von Hans Schuhmacher)
Die unbekannte Tradition: Slawisches Heidentum (von Anna Kühne)

Übrigens:

Die Filtersoftware der Firma Symantec blockiert unsere Adresse.

Begründung:

Der Rabenclan verbreite jugendgefährdendes Material über Okkultismus und New Age. Wer einen Kommentar an Symatec schreiben mag, folge diesem Link: