Rabenclan

Verein zur Weiterentwicklung heidnischer Traditionen e.V.

Magazin
Martin Marheinecke Magische Blaetter
28.04.2017, 09:55

Startseite
Wir über uns
Kontakt
Mitglied werden
Pressestelle
Heidentum
Magazin

Aktuelles
Forum
Joculatorium
Links

Bearbeiten
Suchen



© Copyright 2003-2019 rabenclan.de

Das Internet-Magazin des Rabenclans

Meinungen und Äußerungen der Magazin-Artikel sind, soweit nicht im Artikel selbst anderweitig gekennzeichnet, keine Verlautbarungen des Vereins und liegen somit ausschließlich in der Verantwortung der Autoren.

<< Duke Meyer "die neue loreley" CD | Liste Nach Autoren | "Menschenrassen gibt es nicht!" >>

(Nicht nur) Kräuterwissen (nicht nur) für Kräuterhexen

Zeitschriftenreihe "Magister Botanicus Magische Blätter"

Kräuterbücher gibt es viele. Kräuterbücher, die so gelungen die wissenschaflich-botanische mit der naturheilkundlichen und diese wiederum mit der magischen und mythologischen Seite der Kräuter verbinden wie "Magister Botanicus Magisches Kräutercompendium" gibt es allerdings nur wenige. In einschlägigen Kräuterhexenkreisen erfreut sich dieses Werk nach wie vor größter Beliebtheit. Allerdings hat eine Buchpublikation in einem Kleinverlag auch ihre Grenzen.

"Magister Botanicus" alias Holger Jordan gibt deshalb seit Mai 2003 ein Periodikum mit dem Titel "Magister Botanicus Magische Blätter" heraus, das künftig vier Mal im Jahr erscheinen wird. Der Schwerpunkt liegt bei der aus dem "Magischen Kräutercompendium" bekannten Kräuterkunde, allerdings mit dem Vorteil, dass die Autoren sich bei den Pflanzenbeschreibungen im Umfang nicht mehr einschränken müssen. Im Laufe der Jahre gesammelt dürfte die "Magischen Blätter" einmal eine Heil- und Zauberkräuter-Enzyklopädie ergeben (die dann wiederum für eine mehrbändige Buchveröffentlichung geeignet wäre.) Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Reale Gegenwart sind, zusätzlich zu den Pflanzenbeschreibungen, Essays und Artikel fachkundiger Autoren, die in der doch meistens recht oberflächlichen Esoterik- und Heidenszene unterzugehen drohen. Ein ambitioniertes Projekt. Wie weit wurde es realisiert?

Die Pflanzenartikel sind jedenfalls hervorragend. Neben Abbildungen der Pflanzen und ausführlichen botanischen Informationen Hinweise zu Ernte, Trocknung und Lagerung, zur medizinischen Verwendung, zu magischen Verwendungen und Prinzipien, nebst mythologischen und historischen Fakten und Hinweise zur Verwendung als Kosmetik und Werkstoff. Das alles ohne "esoterische Blähstoffe" und angenehm sachlich und mitunter kritisch.

Die Qualität der übrigen Artikel ist, soweit sich das aus der mir vorliegenden Ausgabe ergibt, eher gemischt. Schwerpunkthema ist: Lebensbäume - Bäume des Lebens. Das reicht von einer Maori-Legende (die in der englischen Fassung abgedruckt ist) über Celemens Zerlings mythologischen Rundumschlag "Vom Holzklotz zur Achse des Universums" bis zum "Wasser des Lebens". Es empfiehlt sich, die Artikel kritisch zu lesen, denn sie leiden mitunter unter der "esoterischen Schwäche" zuerst eine Annahme aufzustellen, und dann nur jenen Fakten zusammenzusammeln, die zu dieser Hypothese passen. Es wird, anders gesagt, nicht immer klar, was Spekulation, was Hypothese und was gesicherte Erkenntnis ist. Allerdings hat "Magister Botanicus" meines Wissens keinen wissenschaftlichen Anspruch, es wäre also unangemessen, allzu strenge Maßstäbe anzulegen. Offenkundigen Blödsinn habe ich jedenfalls nicht entdeckt.

Erfreulich am Verlag "Die Sanduhr" ist, dass sich der Herausgeber nicht nur verbal von "rechter Esoterik" und "rechtem Heidentum" distanziert, sondern auch inhaltlich darauf achtet, dass nicht braunstichiges in den Publikationen steht. Das dennoch hin und wieder der eine oder andere Gedanke aus der problematischen, aber nicht unbedingt "rechten" "theosophischen Ecke" in die Texte einfließt, dürfte darauf zurückzuführen sein, dass die Theosophie praktisch die gesamte Esoterik "unterströmt" hat.

Alles in allem eine empfehlenswerte Zeitschriftenreihe.

Martin Marheinecke

Verlag: "Die Sanduhr" - Fachverlag für altes Wissen Holger Jordan, Hof Weisenborn, D-65594 Runkel. E-Mail: macilg@hotmail.com

Die "Magischen Blätter" kosten im Abo 30 Euro im Jahr für vier Ausgaben. << Duke Meyer "die neue loreley" CD | Liste Nach Autoren | "Menschenrassen gibt es nicht!" >>

Mitglied im Rabenclan e.V. werden

Mitglied im Rabenclan werden?
Aktiv den Verein mitgestalten, neue Menschen kennenlernen, interne Rundbriefe erhalten, regionale Angebote nutzen, ermäßigte Teilnahme an den Veranstaltungen - wir freuen uns auf Euch!
Weitere Informationen und einen Mitgliedsantrag findet Ihr hier

News

Bücherspiegel 2016
Neue englischsprachige Monografie über (neo-)germanisches Heidentum von Stefanie von Schnurbein erschienen. Der Rabenclan wird rund ein dutzend Mal erwähnt. Mehr Informationen hier.

Kulturhistorische Beiträge

Óskmejyar Teil 1 - Die Walküren in der Helgaquiða Hundingsbana I (von Hans Schuhmacher)
Thesen zur Germanischen Frau (von Hans Schuhmacher)
Die unbekannte Tradition: Slawisches Heidentum(von Anna Kühne)

Übrigens:

Die Filtersoftware der Firma Symantec blockiert unsere Adresse.

Begründung:

Der Rabenclan verbreite jugendgefährdendes Material über Okkultismus und New Age. Wer einen Kommentar an Symatec schreiben mag, folge diesem Link: